Bundesfreiwilligendienst bei den Vahrer Löwen - Janina berichtet

Bei den Vahrer Löwen kann man den Bundesfreiwilligendienst machen und den Stadtteil Bremen-Vahr unterstützen.

Wir haben Janina gefragt, die fast fertig ist mir ihrem Einsatz bei uns.

 

 

 

Frage: Janina, du hast nun eine ganze Zeit bei den Vahrer Löwen verbracht und mit angepackt. Bald ist dein Einsatz in dieser Funktion beendet. Wie lange warst du bei uns?

Janina: Mit einer Unterbrechung von 3 Monaten war ich ein Jahr bei den Vahrer Löwen.

 

Frage: Und was genau waren deine Aufgaben?

Janina: Da ich im Corona Lockdown angefangen bin, habe ich im ersten halben Jahr überwiegend mit den Senioren nur telefoniert, da keine Treffen stattgefunden haben. Erst seit Oktober haben auch wieder Gruppentreffen stattgefunden. 

 

Innerhalb der Woche habe ich regelmäßig montags unterstützend beim Chor geholfen. Jeden 2. Mittwoch war ich beim Seniorenfrühstück. Zu dritt machen wir dabei morgens den Einkauf und anschließend bereiten wir das Frühstück für ca. 15 Senioren vor. Am Dienstag leite ich einen eigenen Kurs: die "Wolllust". Es darf gestrickt, gebastelt und geklönt werden. Donnerstagnachmittag habe ich dann immer mal wieder beim InternetCafe vorbeigeschaut und auch hier konnte ich die ein oder andere Frage lösen. Freitags habe ich auch mal vorübergehend die Gruppe von Doris übernommen. Erst machen wir da Sitzgymnastik, dann lösen wir knifflige Aufgaben beim "Gehirnjogging".

 

Zu meinen Aufgaben gehörten auch Hausbesuche und die Verteilung von Handzetteln, die über das Angebot der Vahrer Löwen informieren.

 

Frage: Du bist ja eine "Bufdi". Magst du kurz erklären was das eigentlich ist - und auch wie du dazu gekommen bist? Du bist ja keine junge Erwachsene mehr.

Janina: Ich bin eine “Bufdi Ü27”. Im Bundesfreiwilligendienst ist das speziell für Freiwillige über 27 Jahre. Für 12 Monate absolviere ich den Dienst in Teilzeit, um mich für das Allgemeinwohl zu engagieren. Ältere Bufdi Ü27 bringen ihre eigene Lebens-und Berufserfahrung ein. 

 

Ich bin über den Sozialen Friedensdienst Bremen e.V. 1)  an die Vahrer Löwen vermittelt worden. Die ersten Ü27-Stellen hat der sozialen Friedensdienst Bremen e.V. übrigens vor 10 Jahren vermittelt. Es gibt dafür monatlich 300€ Taschengeld, 75,50€ Essensgeld und eine Bremer Monatskarte im Wert von derzeit 49,30€. Bei einer verkürzten Stundenzahl, was teilweise auch möglich ist, verringert sich die Vergütung entsprechend.

 

Frage: Gab es in deiner Zeit bei den Vahrer Löwen Dinge die dich herausgefordert haben?

Janina: Für mich war der Einstieg wegen des Corona Lockdowns etwas gewöhnungsbedürftig. Auch, da ich ja von den Senioren niemanden kannte. Ich habe mir beim Telefonieren dann ganz automatisch versucht ein Bild von meinen Gesprächspartnern zu machen anhand der Stimme. Das war natürlich nicht so einfach. 

Manche der Telefonate waren etwas kürzer, manche etwas länger. Ich hatte immer das Gefühl, dass meine Anrufe sehr willkommen waren, in der doch einsamen Zeit. Es war auf jeden Fall nie langweilig!

 

Frage: Gibt es etwas, dass dir besonders positiv in Erinnerung bleiben wird von deiner Zeit bei den Vahrer Löwen?

Janina: Ich habe mich sehr über die Zusammenarbeit mit jedem einzelnen gefreut. Fand es auch gut, dass ich mich selber mit meinen Ideen und Ratschlägen einbringen konnte.

Mit einigen Senioren werde ich wohl auch nach meiner Bufdi-Tätigkeit verbunden sein. Und sicher auch mal mit dem ein oder anderen telefonieren oder ihn besuchen.

 

Vahrer Löwen: Janina, vielen Dank für deinen Einsatz bei uns! Du hast uns sehr geholfen. Und damit auch dem Stadtteil Vahr und natürlich, ganz konkret, den vielen einzelnen Senioren mit denen du Kontakt hattest. Herzlichen Dank für deine Mitarbeit!

 

 
 
Weiterführende Weblinks:
 
1)  Freiwilligendienste beim sfd Bremen  http://sfd-bremen.de/